IFBF

"Sport verbindet nachhaltig, weltweit“.

Menschen, die wir im Herzen tragen, sind nie vergessen. Sie leben in uns weiter. Wir können die Vergangenheit nicht verändern, aber wir haben die Chance, unsere Gegenwart zu gestalten, dass sich Unrecht nicht wiederholen wird.

Das Internationale Interkulturelle Fußballbegegnungsfest



Herzlich Willkommen! Sport frei! Schalom! Grüezi! Goedendag! Welcome! Dobrý den!



Wir begrüßen Euch sehr herzlich auf unserer Projektseite zum Internationalen Fußballbegegnungsfest für C-Junioren-Mannschaften. Auch im kommenden Jahr tragen wir als Verein voller Freude dieses große Fest des Sports und der Demokratie in Leipzig aus. Eine klare Botschaft setzen wir damit:  
 
Ja zum Fußball, ja zur Demokratie und Vielfalt. Nein zu Antisemitismus und Rechtsextremismus im deutschen Fußballsport wie in der Gesellschaft. 
 
Sobald die Beantragung der Förderungen abgeschlossen ist, könnt Ihr Euch einen Überblick über das Programm sowie die Teilnahmebedingungen verschaffen. Der Termin steht bereits fest:

Vom 21.06. 2017 bis zum 24.06.2017 begegnen sich zum nun 4. Mal 16 Mannschaften der C-Junioren aus verschiedenen Ländern in der wunderschönen Stadt Leipzig, gedenken der jüdischen Sportler des ehemaligen SV Bar Kochba in einem interessanten wie breit gefächerten Programm, für dessen Gestaltung in Tüpfelhausen schon fleißig gearbeitet wird.
 
Euer Verein möchte auch einen Startplatz wahrnehmen? Dann meldet Euch bei uns. Hier könnt Ihr bereits jetzt einen der begehrten Startplätze unverbindlich reservieren. Für die spätere Teilnahme entscheidet der Eingang der Reservierung Eures Vereins. Die verbindlichen Antragsunterlagen erhaltet Ihr dann Anfang kommenden Jahres.

Wir sehen uns im Juni 2018, wenn es wieder heißt: Das IFBF kann beginnen!

Kontakt


Ihr habt Fragen rund um Internationale Fußballbegegnungsfest oder Ihr möchtet Euer Team anmelden?  Wir melden uns umgehend zurück.

Eure Nachricht an uns:

Impressionen Vom IFBF der vergangenen Jahre
Zusätzlich haben wir noch einige Stimmen der Vorjahre für Euch gesammelt:
 
FC Hakoah Zürich: „Eine Reise zu Freunden“ und eine weitere Nachlese als Link.
 
Dr. Thomas Feist, Schirmherr und Leipziger Bundestagsab-geordneter: “SPORT VERBINDET. In Zeiten, in denen heftig und emotional über Integration, Willkommenskultur und das Miteinander diskutiert wird, ist diese Losung wahrer und wichtiger denn je. Sport an sich und insbesondere das Fußballbegegnungsfest des Tüpfelhausen e.V. gaben und geben uns die Möglichkeit zusammenzukommen und unser Wissen zu erweitern: Über faires Miteinander, über Respekt und Teamwork. Über uns und über andere. Im Sport schaffen wir das in der Gemeinschaft. Sportler treffen sich auf der grünen Wiese und treten im aufrichtigen Wettstreit gegeneinander an. Sie kommen dabei zusammen. Sie begegnen sich".
 
Altonaer FC von 1893: „Wir hatten ein tolles Wochenende in Leipzig und ich möchte mich noch einmal ganz herzlich für die Einladung zu eurem Fußballbegegnungsfest bedanken! Man hat euch angemerkt, dass ihr ganz viel 'Herzblut' in dieses Fest gelegt habt und genau so ist es bei euren Gästen auch 'rüber gekommen".
 
Pardess Hannah Carcoor Sports Club, Israel: „It was a great experience for all“.
 
Christiane Kretzschmar, eine Zuschauerin via Facebook: „Es war wirklich ein tolles Turnier, super organisiert und überhaupt hat alles gestimmt“.
 
Mitarbeiter eines Bundesligisten-Fanprojektes via Twitter: „Eine tolle Leistung die @Tuepfelhausen mit dem internationalen Fußballbegegnungsfest um den Max und Leo Bartfeld Pokal erbracht hat“. 
 
Büro der Staatsministerium für Gleichstellung und Integration des Freistaats Sachsen: "Die Gelegenheit nutzend, möchte ich mich für ihr unermüdliches Engagement für dieses im Freistaat einzigartige Ereignis für Freiheit, Vielfalt und Miteinander in Form eines Fußballfestes bedanken".
Wir danken allen unseren Partnern und Förderern für ihre Hilfe und Unterstützung. Wir freuen uns auf Euch und ein weiteres tolles wie faires Fußballbegegnungsfest 2018!

Euer Organisationsteam

Christoph Schumacher

Katrin Auerswald

Manja Ruck

Die Förderer des IFBF
Share by: